Drogen spielen häufig eine Rolle bei sexuellen Übergriffen und oftmals wird hier dann über die sogenannte Schuldfrage diskutiert.
So kann es vorkommen, dass Männer Frauen Drogen anbieten oder verabreichen, um ein „Ja“ zu sexuellen Handlungen zu bekommen.
Im Zusammenhang mit MDMS wurde dies rechtlich oft diskutiert, da Personen unter dem Einfluss von Ectasy sexuellen Handlungen zustimmen, die sie ohne Drogenkonsum ablehnen würden.
Ich möchte hierzu anmerken, dass ein Missbrauch bereits vorliegt, sobald eine Person weiß, dass eine andere Person nicht wirklich ihr Einvernehmen geben kann. Im Strafrecht lautet dies „sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen“. Dies schließt ebenfalls legale Drogen ein.
An dieser Stelle möchte ich Dr. James Giordano vom Universitiy Medical Center Georgetown zitieren:
„Wenn die Droge dazu verwendet wird, die Fähigkeit einer Person zu beeinträchtigen, ihr Einvernehmen zum Sex zu kommunizieren, dann ist das Vergewaltigung“
Da sich Männer auch gezielt Frauen aussuchen, von denen sie annehmen, dass ihnen niemand glaube, weil sie möglicherweise in der Vergangenheit mit Drogen oder Prostitution zu tun hatten, ist die Gesellschaft besonders gefordert hier aufmerksam hinzuschauen und das Täter-Opfer-Geflecht nicht zu verdrehen. Denn immer wieder betonen psychologische BeraterInnen, dass viele Frauen sich nicht trauen, eine Straftat anzuzeigen, aus Angst, niemand würde ihnen glauben. Die Gesellschaft ist gefordert, Frauen, die Opfer von sexuellen Übergriffen wurden, nicht als Täter oder Personen, die es „darauf angelegt“ hätten, zu stigmatisieren. Vielmehr sollten die Gesellschaft dazu ermutigen, gegenseitige Verantwortung zu übernehmen. Dies würde sich beispielsweise darin zeigen, dass Personen, die sehen, wie Frauen auf Partydrogen zu sexuellen Handlungen verleitet werden, eingreifen, indem sie die Polizei benachrichtigen und sexuelle Übergriffe helfen zu minimieren. Der Dank gilt all den Psychologen,Pädagogen,Anwälten, Richter und andere Personen, die Menschen, egal welcher sozialer Schicht, Rasse, Kultur, Status Glauben schenken und sie in ihrem Mut unterstützen Strafdelikte zu verfolgen.
(vgl.https://broadly.vice.com/de/article/bjjajm/wann-zaehlt-sex-auf-mdma-als-vergewaltigung)