Beiträge

Narzissten und Psychopathen in unserer Gesellschaft

Kürzlich fragte mich eine Bekannte, ob die Person des Herr Grey in 50 Shades of Grey ein Psychopath oder Narzisst darstellen soll. Meiner Meinung nach spiegelt die Person des Herrn Grey weder einen Narzissten, noch Psychopathen wieder. Herr Grey spielt mit offenen Karten, lügt und manipuliert nicht und entwertet seine Freundin nicht. Herr Grey hat ein Kindheitstrauma, welches er zu verarbeiten versucht. Seine Freundin Anastasia gewinnt zunehmend an Selbstbewusstsein in der Beziehung – auch wenn diese sicherlich nicht einfach ist. In einer narzisstischen Beziehung, die mit seelischem Missbrauch einhergeht, würde sie zunehmend geschwächt und seelisch-körperlich krank.
Narzissten sind besessen von äußerer Bewunderung und Anerkennung, sind arrogant, empfinden keine Empathie, sind nicht bindungsfähig und vor allem auch nicht kritikfähig. Ein Narzisst entschuldigt sich nicht. Weiterlesen

Die Qual der Wahl und das Dilemma der Ent-Scheidungen

Wer die Wahl hat, hat die Qual heißt es so schön. Und so führen Ent-Scheidungen nicht selten zu Überforderungen und werden gerne aufgeschoben – jedoch nicht gelöst. Jede Entscheidung hat auch etwas mit Scheidung zu tun, wie der Name schon sagt. Wenn ich durch eine Tür gehe, schließt sich dafür eine Andere. Das Problem ist bei vielen Menschen nicht das Handeln an sich, sondern die Konsequenzen der Ent-Scheidung zu er-tragen. Und mit dem vermeintlichen Verlust umzugehen. Sie sehen in dem Moment nur den Verlust und nicht den Gewinn. Denn eines ist klar: Wer keine Ent-Scheidungen trifft und sich alle Türen offen hält, dem werden sich langfristig alle Türen verschließen. Und auch dafür muss jeder die Konsequenzen tragen. Weiterlesen

Von der Bestimmung und der Rosaroten Brille

Viele Personen erzählen mir, dass Sie sich so verbunden fühlen mit einer anderen Person, dass sie glauben füreinander bestimmt zu sein. Sind die beiden Personen kein Paar, so weiß von dieser Bestimmung interessanterweise nur eine Person. Weiterlesen

Über Geben und Nehmen – oder alles was du tust tust du nur für dich selbst

Wie oft höre ich Menschen erzählen, dass sie Geben, mit der Betonung, dass keinerlei Erwartung dahinterstecken würde.
Jedes Geben ist automatisch mit einem Nehmen verbunden. Ein bedingungsloses Geben gibt es genauso wenig wie die bedingungslose Liebe (mehr dazu im Blogbeitrag bedingungslose Liebe). Weiterlesen